Kopernikus | Systemintegration | ENavi

Analyse der Wirkung „Robusten Wissens – Reallabore des Fallstudienclusters Mecklenburg“

Im Themenfeld „Systemintegration“ ist das KMGNE an einem Forschungsvorhaben mit dem Arbeitstitel „ENavi“ beteiligt.

Ziel des Projektes ENavi ist es, die entwickelten, systemisch wissenschaftlichen Erkenntnisse in drei Modellregionen Mecklenburg-Vorpommerns (Grevesmühlen, Rhena, Elde-Energiedörfer) hinsichtlich ihrer Evidenz und Relevanz zu erproben und zu prüfen und gleichzeitig aus den Regionen Rahmendaten für die Forschungsarbeit des Verbundes zu ziehen. Rahmendaten sind z.B. das Design der Reallabore. Bei der Relevanzbetrachtung gibt es den Zusammenhang zwischen der Navigation des Ergebnistransfers und der Wirksamkeit ihrer Implementierung, Integration und Transformation einerseits  und dem „robusten, sozialen Wissen“ in den Regionen andererseits. Um einen hohen Grad von Partizipation (Akzeptanz, Legitimation, Teilhabe) bei Stakeholdern und in der Bevölkerung zu erreichen, wird die positive Beeinflussung des „robusten Wissens“ über die (regionale) Energiewende  zu einem strategischen wie operativen Faktor in Transformationen (WBGU). Integriert in das Fallstudiencluster Mecklenburg mit seinen 3 Regionen wird im methodischen Setting der Transformationsforschung  untersucht, wie (durch welche) „difusen“ Kommunikationsprozesse sich „robustes Wissen“ ausprägt und verändert, wie Protagonisten und skeptische Beharrungskräfte über kommunikative Routinen und Kontroversen Systemtiefe und Geschwindigkeit der Energiewende /Sektorkopplung beeinflussen und wie sich darüber die „Reallabore“ gestalten, durch Intervention und Selbstorganisation herausbilden (oder auch nicht). (Reallabore sind keine definierten Laborstrukturen, die über einen Raum gezogen werden sondern sich selbst steuernde, kommunizierende Subjekte.) In diesem Kontext wird untersucht welche Rolle Narrative in der Ausprägung von robustem Wissen spielen (können) und welche Rolle sie spielen können, wenn sie zudem aus der Zukunft/von der Zukunft her erzählt werden.

Laufzeit: Zeitrahmen: 2016-2025

Kooperationspartner:

Forschungs GmbH Wismar,

Kommunen und Ämter der 3 Regionen Grevesmühlen, Rhena, Elde-Energiedörfer

Partner aus den über Schnittstellen verbundenen APs

gefördert durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Forschungsinitiative Kopernikus

weitere Informationen:

<< zurück