Auto mobilis 2: auto mobilis ist die Kunst sich selbst und andere sinnstiftend zu bewegen

Initiierung und Stärkung bzw. Inwertsetzung bürgerschaftlichen Engagements mit den Mitteln der Kunst im Dialog mit Wissenschaft und Gesellschaft in der ländlichen Region um den Kummerower See.

Ziel ist die Initiierung und Stärkung bzw. Inwertsetzung bürgerschaftlichen Engagements.
Hierzu werden Künstler*innen und Wissenschaftler*innen mit den Bewohnern in einen kreativen Zukunftsdialog gebracht, aus dem sich konkrete zukunftsfähige Handlungsstrategien, gemeinschaftliche Aktionen entwickeln können. Die Tätigkeiten umfassen künstlerische Interventionen und Reflexionen im öffentlichen Raum. Sie sind nicht als Illustrationen von wissenschaftlichen oder politischen Diskursen gedacht, sondern als kommunizierende „Objekte“ eigener künstlerischer Perspektiven auf das Verhältnis Gegenwart-Zukunft. Kunst, kulturelle Gestaltungs- und Erlebnismöglichkeiten sollen so Schritt für Schritt in die Lebenswelt und Alltagskultur der Bürger um den Kummerower See (wieder) eingeführt werden.

Teilziele:

  • Kunst, kulturelle Gestaltungs- und Erlebnismöglichkeiten Schritt für Schritt in die Lebenswelt und Alltagskultur der Bürger um den Kummerower See (wieder) einführen.
  • Die Zukunftsregion Malchin/Kummerower See zum „Experiementier-, Interventions- und Resonanzraum“ für die Teilhabe der Bürger durch künstlerisch-kulturelle Initiativen machen.
  • Die neu entstehenden Verknüpfungen verstetigen, nachhaltig sichern, also eine geeignete Form finden, in der die gemeinsam entwickelten Ansätze landesweit weiter bearbeitet werden können.

Maßnahmen:

  1. Ankündigung und Vorstellung des Projekts sowie Einladung daran teilzunehmen, über die regionale Presse, Anzeigenblätter, kommunale und Landkreiszeitungen – durch die Bürgerstiftung (und unterstützt von Bürgermeistern)
  2. Künstler*innen, Kulturleute, Wissenschaftler*innen/Expert*innen gehen in einen Dialog
    (a) analytische Selbstverständigung über „das Ticken in der Region“ und ihre „Kippschalter“
    (b) grober Entwurf über die Interventionsvorhaben, die erwartete Wirksamkeit, die vorrangigen Zielgruppen
  3. Durchführung von 4 öffentlichen Bürgersalons in vier verschiedenen Orten in der Region, um die Region und nicht das Zentrum der Region (Malchin) aufzuwerten (Kummerow, Karnitz, Remplin, Malchin).
    Künstler*innen aus MV planen auf der Grundlage von Maßnahme 2 die künstlerischen Aktionen, Gestaltungen, Veranstaltungen um den Kummerower See. Es entsteht ein gemeinsamer Masterplan zur Umsetzung (März/April 2018)
  4.  Umsetzung der unterschiedlichen Aktionen und Interventionen im Zeitraum von Juni – August in der Region auf der Grundlage des Aktions- und Veranstaltungsplanes (Masterplan). Die Aktionen und Interventionen werden in die Region hinein kommuniziert.
  5. Durch die Initiative Ästhetik & Nachhaltigkeit (das KMGNE ist neuer Träger der Initiative) wird das Vorhaben begleitet. Die Ergebnisse und die Wirksamkeit werden ebenso ausgewertet wie der Prozess des Projektes, seine Organisation, Bürgerbeiligung, Coaching der Künstler*innen durch Projektmanagement. Daraus werden lessons learnt abgeleitet, die helfen, das Konzept und Format des Vorhabens in anderen Regionen von MV zu implementieren
  6. Empowerment der Mitglieder der Initiative Ästhetik und Nachhaltigkeit
    Angedockt an die Dialog- und Kreativveranstaltungen werden wir für die Mitglieder der Initiative Lern- und Qualifizierungsmodule anbieten, die sich mit Fragen der Akquise, der Netzwerkarbeit, der öffentlichen Darstellung, der (digitalen) Kommunikation befassen.

Laufzeit: 01/2018 - 12/2018

gefördert durch:

<< zurück